Ratgeber: Integration von Klimakriterien in die Kapitalanlage von Versorgungseinrichtungen

Selbstbeschreibung

Das NKI – Institut für nachhaltige Kapitalanlagen ist ein wirtschaftlich und rechtlich unabhängiges Beratungs- und Forschungsinstitut. Das Institut bietet den verschiedenen Akteuren am Markt für nachhaltige Kapitalanlagen Bera- tungs- und Bildungsangebote an, die sie in die Lage versetzen, professionell und erfolgreich an diesem Markt zu agieren. Durch eigene Forschung leistet das NKI einen Beitrag zur weiteren Entwicklung des Marktes für nachhaltige Kapitalanlagen.


Der Beitrag bezieht sich auf diese Thesen des H4SF

These 5:Das Wissen und die Kompetenzen um treuhänderische Pflichten und die spezifische Verantwortung in der Finanzwirtschaft ist weiterzuentwickeln
These 9:Nachhaltigkeitsaspekte müssen Eingang finden in die Risikokultur der Finanzwirtschaft

Die zehn Thesen des Hub for Sustainable Finance

Unser Beitrag zu Sustainable Finance

Für Versorgungseinrichtungen etwa der betrieblichen Altersversorgung, berufsständische, kommunale und kirchliche Versorgungskassen sind Klimakrise und Klimapolitik gleich in doppelter Hinsicht relevant. Aufgrund ihres langfristigen Anlagehorizonts sind sie zum einen von den Auswirkungen der Klimakrise in besonderer Weise betroffen. Zum anderen können sie durch ihre Kapitalanlagen, beispielsweise durch Investments in Unternehmen, die sich konsequent auf den Strukturwandel ausrichten, oder in erneuerbare Energien einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten. Auch der Gesetzgeber hat erkannt, dass die Klimakrise und ihre Begrenzung mit Chancen, aber auch Risiken für die Versorgungseinrichtungen und damit für Millionen von Versorgungsempfängern einhergehen. Die europäische „Richtlinie über die Tätigkeiten und die Beaufsichtigung von Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung“ (EbAV II) enthält daher erstmals auch klima- und nachhaltigkeitsbezogene Anforderungen. Danach müssen Pensionskassen und -fonds zukünftig unter anderem darüber informieren, inwieweit sie ökologische, klimarelevante, soziale und die Unternehmensführung betreffende Aspekte in der Anlagepolitik berücksichtigen. Mit dem Ratgeber wollen der WWF Deutschland und das NKI die Versorgungseinrichtungen dabei unterstützen, die steigenden klimabezogenen Anforderungen zu erfüllen. Neben Bausteinen zur Integration von Klimakriterien in die Anlagerichtlinien enthält der Ratgeber praxisnahe Hintergrundinformationen zu den Risiken der Klimakrise, zur Wirkung entsprechender Kriterien auf den Anlageerfolg, sowie zu geeigneten Anlagestrategien und Anlageklassen. An der Erarbeitung des Ratgebers waren neben dem WWF Deutschland und dem NKI verschiedene deutsche Versorgungseinrichtungen beteiligt.