Sustainable Banking in Indonesia

Selbstbeschreibung

Die GIZ ist ein deutsches Bundesunternehmen, tätig in der Internationalen Zusammenarbeit für Nachhaltige Entwicklung. Als Programmkomponente des Emerging Market Sustainability Dialogues unterstützt der Emerging Markets Dialogue on Finance (EMDF) die Entwicklung von Lösungsansätzen zur Integration von Umwelt- und Sozialaspekten in nationalen und internationalen Regelwerken der Finanzarchitektur sowie in Produkten, Standardprozessen und Investitionsentscheidungen von Finanzinstitutionen in G20-Schwellenländern. Hierzu arbeitet EMDF mit Finanzmarktakteuren zusammen und (a) entwickelt gemeinsam Instrumente, (b) baut Kapazitäten in Finanzinstituten auf, und (c) fördert die Produkt- und Marktentwicklung, die zur Mobilisierung von Kapital zur Erreichung der Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) beitragen. Partnerinstitutionen sind u.a. Banken, Investoren, Börsen, Zentralbanken, Finanzministerien, internationale Organisationen, NGOs und Forschungsinstitut


Der Beitrag bezieht sich auf diese Thesen des H4SF

These 9:Nachhaltigkeitsaspekte müssen Eingang finden in die Risikokultur der Finanzwirtschaft

Die zehn Thesen des Hub for Sustainable Finance

Unser Beitrag zu Sustainable Finance

Ziel des Projektes ist es, das Konzept von nachhaltigen Finanzdienstleistungen, insbesondere im Risikomanagement, im indonesischen Bankensektor zu verankern. Dazu werden Fortbildungen mit internationalen Expert/innen im Bereich Umwelt-, Sozial- und Steuerungsprozesse (ESG, von environmental, social, governance) im Risikomanagement durchgeführt und die Banken aus erster Hand bei der Richtlinienentwicklung – insbesondere im Rohstoffbereich (z.B. Palmöl) – unterstützt. Projektpartner: WWF Indonesien, unterstützt vom indonesischen Finanzregulierer OJK.