Gründung der Bundesinitiative Impact Investing steht bevor

Selbstbeschreibung

Die Bundesinitiative Impact Investing (BII) versteht sich als sektorübergreifende Kompetenzplattform und wird von der Bertelsmann Stiftung, der BMW Foundation Herbert Quandt, dem Bundesverband Deutscher Stiftungen und der Phineo gAG unterstützt (www.bundesinitiative-impact-investing.de). Im Vordergrund der Initiative steht die (Weiter-)Entwicklung eines Impact-Investing-Ökosystems in Deutschland, um mehr Investmentkapital in Unternehmen, Projekte und Aktivitäten mit einer positiven gesellschaftlichen und/oder ökologischen Wirkung zu lenken.


Der Beitrag bezieht sich auf diese Thesen des H4SF

These 3:Nachhaltiges Finanzieren erfordert ein neues Verhältnis zwischen Staat und Finanzwirtschaft, das gesellschaftlichen Zielen und allgemeiner Integrität dient. Dies verlangt eine strategische Ausrichtung und Steuerung mit Indikatoren und Zielen
These 4:Es bedarf der Identifikation und Entwicklung geeigneter Instrumente, um die Infrastrukturen der Zukunft zu finanzieren
These 6:Die Finanzwirtschaft in Deutschland sollte einen sichtbaren Beitrag leisten, um die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen
These 9:Nachhaltigkeitsaspekte müssen Eingang finden in die Risikokultur der Finanzwirtschaft

Die zehn Thesen des Hub for Sustainable Finance

Unser Beitrag zu Sustainable Finance

Wir stehen vor großen Herausforderungen - Armut, Klimawandel, wachsende Ungleichheit, um nur einige wenige zu nennen. Um diesen zu begegnen und die Sustainable Development Goals (SDGs) zu erreichen, werden laut UN jährlich zusätzlich 2,5 Billionen US-Dollar benötigt. Durch Impact Investing kann weiteres privates Kapital zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen mobilisiert und somit ein wichtiger Beitrag zu den SDGs geleistet werden. Aktuell stellt der Impact-Investing-Ansatz jedoch noch eine Nische in der deutschen Finanzbranche dar. Um dies zu ändern, bedarf es einer gemeinsamen Anstrengung aller gesellschaftlichen Sektoren. Die Bundesinitiative Impact Investing (BII) möchte dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Durch Ihre Aktivitäten soll der Aufbau und die (Weiter-)Entwicklung eines Impact-Investing-Ökosystems in Deutschland unterstützt werden, um mehr Investmentkapital in Unternehmen, Projekte und Aktivitäten mit einer positiven gesellschaft-lichen und/oder ökologischen Wirkung zu lenken. Unter anderem soll dies durch die Ermöglichung von transsektoralem Austausch, Vernetzung und Zusammenarbeit oder die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Impact Investing gelingen.

Die Vision:  

  • Impact Investoren finden ausreichend wirkungsorientierte Projekte, Unternehmen und Produkte, in die sie investieren können.
  • Unternehmen und andere Organisationen (NGOs, Wohlfahrtsverbände) mit gesellschaftlichem und ökologischem Nutzen finden ausreichend Kapital, um innovative Ideen zu finanzieren.
  • Eine ausreichende Anzahl an Intermediären mit den notwendigen Kenntnissen und Erfahrungen (in Bezug auf den II-Markt, die deutsche Sozialwirtschaft, etc.) entwickelt geeignete Investitionslösungen. 
  • Die gesetzlichen Rahmenbedingungen begünstigen wirkungsorientiertes Investieren komplementär zu bestehenden Finanzierungssystemen.
  • In der breiteren Öffentlichkeit herrschen Bewusstsein und Verständnis für die gesellschaftliche Wirkung von Investmentkapital und den Nutzen von Impact Investing.
Die Bundesinitiative versteht sich als sektorübergreifende Kompetenzplattform und wird von der Bertelsmann Stiftung, der BMW Foundation Herbert Quandt, dem Bundesverband Deutscher Stiftungen und der Phineo gAG unterstützt. Als National Advisory Board zur Global Steering Group on Impact Investment (GSG) ist sie fester Bestandteil der weltweiten Impact-Investment-Bewegung.

Im Rahmen eines Gründungsworkshops in der Nähe von Berlin mit ca. 50 Vertretern von Stiftungen, Ministerien, Impact Fonds, Wohlfahrtsverbänden, Finanzwirtschaft, Intermediären und Sozialunternehmen sollen Ende September die Grundlagen für die künftige Arbeit der Bundesinitiative gelegt werden. In einem interaktiven Prozesses sollen eine gemeinsame Vision, kreative Ansätze und konkrete neue Aktivitäten stehen, die Impact Investing in Deutschland zu einem Motor für gesellschaftlichen Wandel machen.